News - News - Verbesserter Zugang zur Psychotherapie

19.03.2021

Verbesserter Zugang zur Psychotherapie

CURAVIVA Schweiz begrüsst Neuregelung der psychologischen Psychotherapie.

Künftig können psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten auf ärztliche Anordnung zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) selbständig tätig sein. Der Bundesrat hat entsprechende Anpassungen am 19. März 2021 beschlossen. Aktuell können Leistungen der psychologischen Psychotherapeuten und -therapeutinnen nur zuhanden der OKP abgerechnet werden, wenn sie unter Aufsicht von Fachärzten und -ärztinnen für Psychiatrie.

CURAVIVA Schweiz begrüsst diese Neuregelung und damit die Ablösung des aktuellen Delegationsmodells in der psychologischen Psychotherapie. Mit der vorgesehenen Anordnungsbefugnis der Hausärztinnen und Hausärzten wird einfacheren und früheren Zugang zur Psychotherapie ermöglicht und können Versorgungsengpässe in Notfallsituationen sowie Langzeittherapien und Chronifizierungen vermindert werden.

Leider wird mit der Neuregelung auch die maximale Anzahl Therapiestunden gesenkt. CURAVIVA Schweiz hatte sich in der Vernehmlassung dafür stark gemacht, dass die aktuell gültige Obergrenze von 40 Therapiestunden nicht unterschritten werden soll. Die Neuregelung sieht aber eine Förderung der Koordination sowie einen Mechanismus im Krisenfall vor, die bedürfnisorientierte und zugleich kosteneffiziente Interventionen ermöglichen soll. Die Neuregelung tritt auf den 1. Juli 2022 in Kraft.

Neuregelung des Zugangs zur psychologischen Psychotherapie

Änderung KVV und KLV betreffend Neuregelung der psychologischen Psychotherapie

Zurück