News - News - Förderung der frühen Kindheit

13.11.2019

Förderung der frühen Kindheit

Stellungnahme von CURAVIVA Schweiz.

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates (WBK-N) möchte der Politik der frühen Kindheit neue Impulse geben. Sie schlägt vor, die Kantone dabei zu unterstützen, strategiegebundene Massnahmenpakete im Bereich der frühen Kindheit zu entwickeln und umzusetzen. Vorgesehen ist, dass der Bund pro Jahr höchstens vier Kantonen einmalig Finanzhilfen gewähren kann, und zwar für die Dauer von je drei Jahren in der Höhe von jährlich 100'000 Franken.

CURAVIVA Schweiz begrüsst die Pläne der Kommission – regt aber verschiedene Verbesserungen an:
• Die zu erreichenden Ziele der Förderung der frühen Kindheit solllen noch erarbeitet werden.
• Die Rolle der Kantone bei den unterstützten Programmen soll flexibel gehandhabt werden.
• Die Teilnahme der Gemeinden und der nichtstaatlichen Organisationen an der Konkretisierung der vorgesehenen Massnahmen soll im Gesetz festgehalten werden.
• Die im Rahmen der Förderung der frühen Kindheit unterstützten Massnahmenpakete sollen auch Koordinations- und Vernetzungsmassnahmen enthalten.
• Kinder mit Beeinträchtigungen sollen in die infrage stehenden kantonalen Programme und Massnahmenpakete explizit einbezogen werden.
• Eine nationale Strategie der frühen Kindheit soll erarbeitet und verabschiedet werden.

Förderung der frühen Kindheit | Stellungnahme

 

Zurück