News - News - Der wichtigste Job der Schweiz

12.11.2019

Der wichtigste Job der Schweiz

Erste Wirkungsresultate: Kampagne zur Förderung von Karrieren in der Langzeitpflege.

Vor rund vier Monaten wurde die Kampagne zur Förderung von Karrieren in der Langzeitpflege lanciert. Unter dem Slogan «Der wichtigste Job der Schweiz», werden verschiedene Lebensgeschichten von Menschen in der Langzeitpflege sowie persönliche Statements aus dem Berufsalltag von Pflegefachpersonen der Öffentlichkeit näher gebracht. Als Kommunikationskanäle werden Plakate, Inserate und digitale Werbeanzeigen sowie Social Media Plattformen und Medienbeiträge genutzt. So wurden bis dato über zwei Millionen Menschen erreicht.

Repräsentative Befragung

Eine repräsentative Befragung von 1000 Personen (prozentual auf die drei Sprachregionen verteilt) hat ergeben, dass die Kampagne rund drei Viertel der Befragten gut bis sehr gut gefällt. Sie wird als glaubwürdig und authentisch wahrgenommen. Die Botschaften würden zum Denken anregen. Die Befragten schätzen die Berufe der Langzeitpflege als wichtig und sinnvoll ein und würdigen im Speziellen den engen Kontakt zu Menschen. Die Umfrage zeigte überdies auf, dass Karrieremöglichkeiten in der Langzeitpflege auf Tertiärstufe im Vergleich zur Akutpflege noch zu wenig bekannt sind.

Social Media

Social Media hat sich als hilfreiches Tool zur Imageoptimierung der Berufe in der Langzeitpflege herausgestellt. Künftig sollen vermehrt Inhalte zum Berufsalltag aus der Perspektive der Pflegefachpersonen geschildert werden. Damit die Diskussion weiter angekurbelt wird, dürfen Posts gerne geteilt, geliked und kommentiert werden:

Facebook: Der wichtigste Job der Schweiz

Wir freuen uns, wenn Sie Anregungen, Geschichten und Inhalte zur Langzeitpflege, welche über Social Media gestreut werden können, an die Projektleiterin der Kampagne, Theres Gotsch-Hinden, weiterleiten.

Veranstaltungen

Die Webseite der Kampagne bietet unter der Rubrik «Agenda» Gelegenheit, Veranstaltungen von Institutionen zu veröffentlichen. Diese Übersicht soll zusätzlich Aufmerksamkeit für die Branche und die Langzeitpflege generieren.

 

Zurück