News - News - Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen für Mitarbeitende

15.02.2021

Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen für Mitarbeitende

Neues Befragungsinstrument für die Langzeitpflege und -betreuung.

Die Arbeitsbedingungen in einem Unternehmen sind ein wichtiger Einflussfaktor für die Zufriedenheit, Motivation und Gesundheit von Mitarbeitenden. Betriebe denen es gelingt, die Arbeitsumgebung so zu gestalten, dass die Arbeitszufriedenheit sowie die Gesundheit gestärkt werden, leisten einen wichtigen Beitrag um die Berufsverweildauer ihrer Mitarbeitenden zu erhöhen und das Personal besser an sich zu binden. 

Um insbesondere dem Fachkräftemangel im Bereich Pflege und Betreuung entgegenzuwirken, sind Massnahmen zum Personalerhalt unverzichtbar. In den Pflegeberufen zeigt sich in der Schweiz ein ausgeprägterer Fachkräftemangel in den Langzeitpflegeinstitutionen.

Aufgrund dieser Ausgangslage wurde vom Bundesamt für Gesundheit, der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, dem Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien BASS sowie einer Begleitgruppe, zu der auch CURAVIVA Schweiz gehörte, ein branchenspezifisches Befragungsinstrument entwickelt, mit dem Betriebe eine Standortbestimmung ihrer Arbeitsbedingungen sowie des Befindens der Mitarbeitenden vornehmen können.

Die Befragung richtet den Fokus auf Ressourcen, Belastungen sowie den Gesundheitszustand und die Motivation der eigenen Mitarbeitenden. Das Instrument ist modular aufgebaut, mit einem Basismodul, Vertiefungsmodulen sowie einem branchenspezifischen Spezialmodul für die Langzeitpflege und Spitex. Das Spezialmodul ist eine Ergänzung des bestehenden Befragungsinstrument Friendly Work Space (FWS) Job-Stress-Analysis.

Mit den Ergebnissen der Befragung erhält der Betrieb eine fundierte Grundlage um passende Massnahmen zur Weiterentwicklung der Arbeitsbedingungen zu erarbeiten. Auch wenn ein bedeutender Teil der Rahmenbedingungen im Bereich Pflege und Betreuung von aussen vorgegeben sind, wie z.B. die Leistungsfinanzierung, gibt es gleichwohl Themen, in denen Betriebe Handlungsspielraum zur Gestaltung der Arbeitsbedingungen haben. Beispielsweise in den Bereichen der Arbeitsorganisation und Entwicklungsmöglichkeiten, der Unternehmenskultur und Führungsprinzipien oder der Arbeitsplatzgestaltung und Infrastruktur.

Mit einem auf die Befragung abgestimmten Handlungsleitfaden werden konkrete Massnahmen und Lösungsansätze für die Gestaltung gesundheitsförderlicher und attraktiver Arbeitsbedingungen für Langzeitpflegeinstitutionen beschrieben. Massnahmen zur Verbesserung der Arbeitszufriedenheit und der Gesundheit von Mitarbeitenden wirken nicht nur dem Personalmangel entgegen, sondern erhöhen auch die Rentabilität der Bildungsinvestitionen, senken die Kosten der Fluktuationen und führen insgesamt zu mehr betrieblicher Effizienz.

Gesundheitsbefragung für Organisationen der Langzeitpflege und -Betreuung

 

Zurück