Personalpolitik

Die zentralen Themen der Personalpolitik

Zu wichtigen personalpolitischen Fragen gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien und eine Vielzahl von Publikationen. Sie geben Hinweise, auf zentralen Handlungsfelder der Personalpolitik.

Aus all diesen Studien wurden zehn Kernthemen definiert welche die in Institutionen für Menschen mit Unterstützungsbedarf derzeit am stärksten herausfordern.

ARTISET empfiehlt die folgende Liste zur Sensibilisierung und zur Standortbestimmung einzusetzen:

Handlungsfelder in der Betreuung und Pflege

Attraktivitäts- und Magnetfaktoren

Folgende Faktoren werden als anziehend bezeichnet:

Hohes Commitment Beruf und Betrieb; hohe Pflegequalität und Optimierungsmassnahmen; hohe pflegerische Autonomie; hohe Zufriedenheit mit Arbeitsplatz; hohe Wertschätzung durch Führung; gute Personalbesetzung und Ressourcen; vielfältige Laufbahnmöglichkeiten; Image besser als Ruf; sichere Arbeitsplätze; gute Zusammenarbeit/gutes Teamklima

Publikationen

Link

Stellenmarkt

Verbundenheit mit Betrieb und Beruf

Folgende Faktoren erhöhen das Commitment:

guter Umgang mit emotionaler und körperlicher Belastung, Entwicklungsunterstützung als zentraler Aspekt des Retentionsmanagement, Partizipation, Mitsprache und Mitgestaltung, Autonomie, hohe Pflegequalität, Rollenklarheit, gute Führungsqualität, Lohngerechtigkeit, Freude an der Arbeit

Publikationen

 

Führung - Führungsverhalten

Allgemeine Merkmale, die eine gute Führung ausmachen sind:

Soziale Verantwortung wahrnehmen, Fairness, Transparenz, Kenntnisse in Lohnpolitik - transparente Lohnpolitik, Gerechtigkeit, Vertrauen, Unterstützung im Thema Laufbahnen, Visionäres Denken und Handeln der Führung, Inspirationskraft der Führung, Fachkompetenz in Führung und Leadership

Publikationen

Sämtliche Publikationen / Studien / Analysen in der HR Box enthalten zentrale und signifikante Resultate und Aussagen zur Führung und zum Führungsverhalten.

Weiterbildung

Führungsausbildungen

Aus- und Weiterbildung

Folgende Themen wurden in den Studien genannt:

Quereinstieg: Chancen und Möglichkeiten, Kompetenzen bedarfsgerecht auf allen Stufen, ausbilden und einsetzen, genügend Ausbildungs- und Praktikumsplätze sind vorhanden, Ausbildungsfinanzierung sollte gefördert werden, Unterstützung und Förderung durch die Führung, gute und vielfältige Laufbahnen/Möglichkeiten anbieten, gute organisatorische und strategische Kompetenzen der Ausbildner

Publikationen

 

Pflege- und Betreuungsqualität - Freiheitsbeschränkende Massnahmen

Aktuelle Qualitätsthemen sind:

Umgang mit herausfordernden Situationen und Demenz, Freiheitsbeschränkende Massnahmen  

Publikationen

 

Pflege- und Betreuungsqualität - Umgang mit herausfordernden Situationen / Demenz

Hohe Belastungen und gesundheitliche Folgen

Als hohe Belastungen werden genannt:

hohes Arbeitspensum, unklare und falsche Rollen- und Aufgabenzuteilung (Auswirkungen im Team), Stressfaktoren wie Komplexität, herausforderndes Verhalten, hoher administrativer Aufwand, Mangel an Erholungszeit

Folgen der hohen Belastungen sind:

Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes, emotionale Erschöpfung (38% am Ende des Arbeitstages, 24% fühlen sich durch Arbeit erschöpft), Rücken- und Nackenschmerzen (von 71 % erwähnt, 66 % äussern allgemeine Schwäche, Energielosigkeit)

Publikationen

Weiterbildung

Absenzenmanagement

Achtsam sein mit mir

Nachtarbeit eine besondere Herausforderung

Motiviert und fit am Arbeitsplatz

Pflegerische Fallbesprechung kompetent gestalten

Resilizen

Steigender Pflege- und Betreuungsaufwand - Komplexität, Diversität

Rationierung Pflege und Betreuung

Aus Zeitmangel werden folgende Pflegehandlungen oft unterlassen:

Pflegedokumentation und Informationen lesen, Dokumentation führen und aktualisieren, Pflegeplanung erstellen, Aktivierung und Selbständigkeit der Bewohnenden fördern, den Bewohnenden emotional beistehen

Publikationen

Weiterbildung

Pflegebericht verständlich und nachvollziehbar schreiben

Pflegeprozess vernetzen mit den Bedarfsklärungsinstrumenten

Lehrgang Langzeitpflege und -betreuung

Kritische Laufbahnmomente

Ein besonderes Augenmerk ist zu richten auf folgende Lebens- und Laufbahnmomente:

erste Berufsphase (22-26 Jahre alt), FAGE nach Lehrabschluss, Familienphase, Mutterschaftsurlaub, Babypause und Wiedereinstieg, reife Berufsphase 47-65 (2/3 >40 Jahre, 1/3 > als 50 Jahre der Mitarbeitenden in Alters-Institutionen), Mitarbeitende mit Kündigungsabsichtennks

Publikationen

Weiterbildung

Führen im Spannungsfeld Vorgesetzte - Mitarbeitende

Grundlagen der Teamentwicklung

Rekrutierungsengpässe

Wichtig zu wissen:

Rekrutierungsenpässe vor allem auf der Tertiärstufe, bei 90% aller Institutionen bei den Resultate in der SHURP Studie erwähnt. Ca. 1/3 des diplomierten Personals hat einen ausländischen Abschluss (94% Sek II, 62.5% Abschluss Schweiz)

 

Publikationen / Studien / Analysen

In dieser Rubrik finden Sie Wissenswertes, das zum Thema Personalwesen bereits veröffentlicht worden ist: Publikationen, sowie Studien und Analysen.