CURAVIVA Schweiz - Home

14.01.2020

Alltagsgestaltung und Aktivierungstherapie

Analyse des Berufsfelds der Gesundheits- und Sozialberufe.

Der Bildungsgang Aktivierungsfachfrau/Aktivierungsfachmann wird an Höheren Fachschulen in der Deutschschweiz und im Tessin angeboten. In der Westschweiz dagegen wurde er nicht eingeführt. Nächstens muss ein Verfahren zur Revision des Rahmenlehrplans (RLP) eingeleitet werden.

CURAVIVA Schweiz hat darauf hingewiesen, dass es im Zusammenhang mit dem Wohn- und Pflegemodell 2030 wichtig ist, neue Leistungen in diesem Bereich zu entwickeln. Dabei ist der Schwerpunkt auf die soziale Teilhabe zu legen. Die Vielzahl der Gesundheits- und Sozialberufe, die in diesem Berufsfeld ausgeübt werden, erschwert jedoch zum einen das Verständnis der verschiedenen Kompetenzen zum anderen hat sie zur Folge, dass die Entwicklung der Kompetenzen, die für die neuen Formen von Leistungsangeboten bereitgestellt werden müssen, schwer absehbar ist.

Angesichts dieser Ausgangslage haben OdASanté und SAVOIRSOCIAL den Antrag von CURAVIVA Schweiz unterstützt, den gesamten Kompetenzbedarf sowie die Bildungstypen und -niveaus zu prüfen, die künftig gefördert werden sollen, bevor die erwähnte Revision des RLP angegangen wird.
Von Januar 2020 bis April 2021 wird das Berufsfeld daher einer umfassenden Analyse unterzogen. Im Projektteam sind OdASanté, SAVOIRSOCIAL, der SVAT (Schweizerischer Berufsverband der Aktivierungsfachfrauen/-männer), der BGS (Verband Bildungszentren Gesundheit Schweiz) und CURAVIVA Schweiz vertreten.

Mit der Durchführung der Arbeiten wurde das Büro Bass beauftragt. Neben einer Analyse der Bildungsgänge und der Literatur in diesem Bereich umfassen diese Arbeiten auch eine Umfrage bei zahlreichen Fachpersonen, Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Berufe sowie Institutionsleitungen in den verschiedenen Sprachregionen und Organisationstypen. Für eine Begleitgruppe werden die Partner in der Praxis tätige Fachpersonen vorschlagen, die alle betreffenden Abschlüsse sowie die verschiedenen Sprachregionen vertreten. Das Projektteam überwacht den gesamten Ablauf zuhanden des Steuerorgans, das von OdASanté und SAVOIRSOCIAL eingesetzt wird.

Gestützt auf die Resultate dieser Analyse wird es letztlich möglich sein, die Kompetenzen zu erfassen, die im Berufsfeld zurzeit bestehen. Zudem lassen sich die künftig erforderlichen Kompetenzen sowie die gemeinsamen und die für jeden Abschluss spezifischen Kompetenzen festlegen, um eine Grundlage für künftige Bildungsrevisionen zu erhalten.

Kontakt: Fabienne Pauchard