CURAVIVA Schweiz - Home

29.10.2019

Ergänzungsleistungen für Betreutes Wohnen

Die verbesserte Fianzierung dieser zukunftsorientierten Wonhnform rückt näher.

Am 29. Oktober 2019 hat die Sozialkommission des Ständerates (SGK-S) über die Motion 18.3716 «Ergänzungsleistungen für Betreutes Wohnen» beraten. Die Motion beauftragt den Bundesrat, eine gesetzliche Lösung zur Finanzierung von «Betreutem Wohnen» über Ergänzungsleistungen zur AHV zu erarbeiten. Die Motion ist von der Kommission des Nationalrates (SGK-N) vor mehr als einem Jahr eingereicht und im März 2019 vom Nationalrat selbst angenommen worden.

Im Frühling 2019 befürworteten die vier nationalen Dachverbände CURAVIVA Schweiz, senesuisse, Pro Senectute Schweiz und Spitex Schweiz die Motion ausdrücklich. Mit der Veröffentlichung der Studie «Betreutes Wohnen in der Schweiz» leisteten sie zudem einen wichtigen Beitrag zur politischen Debatte und zu einer praxisgerechten Umsetzung dieses bedarfsorientierten Angebots.

Entsprechend erfreut reagiert CURAVIVA Schweiz heute auf die lang erwartete Behandlung der Motion durch die SGK-S: Der nationale Branchenverband begrüsst den Antrag der Kommission an den Ständerat, die Motion zuzustimmen. Mit einer Zustimmung in der anstehenden Wintersession werden die Voraussetzungen geschaffen, um praktikable und finanzierbare Angebote von «Betreutem Wohnen» zu erarbeiten.

Erfreulich ist ebenfalls der SGK-S-Entscheid im Rahmen eines zweiten Geschäfts, der verbesserten Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Betreuung von Angehörigen: Die Kommission beantragt ein Massnahmenpaket, das die Anliegen von CURAVIVA Schweiz weitgehend berücksichtigt.