CURAVIVA Schweiz - Verband - News - Revision des Jugendarbeitsschutzes
News

25.04.2018

Revision des Jugendarbeitsschutzes

CURAVIVA Schweiz begrüsst den Bundesrat-Entscheid.

Am 25. April 2018 hat der Bundesrat Artikel 4 Absatz 1bis Jugendarbeitsschutzverordnung (ArGV 5) revidiert. Mit dieser Revision ermöglicht der Bundesrat den Jugendlichen mit einem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ oder Eidgenössischen Berufsattest EBA unabhängig von ihrem Alter die uneingeschränkte Ausübung ihres erlernten Berufes.

Bisher mussten ausgebildete Jugendliche nach Abschluss der Lehre das 18. Altersjahr abwarten, bevor sie wieder gefährliche Arbeiten in ihrem erlernten Beruf ausüben durften. Als gefährlich gelten beispielsweise bei der Fachfrau/-mann Gesundheit die Unterstützung bei Körperpflege, Mobilisation, Transfers (Rollstuhl, Fahrzeuge, Betten, weitere) und «Alleinarbeit». Ein Verbot dieser Tätigkeiten führte faktisch zu einem Arbeitsverbot für ausgebildete Fachkräfte, wenn sie noch nicht volljährig sind.

CURAVIVA Schweiz begrüsst den Entscheid des Bundesrats. Der nationale Dachverband hatte sich im Rahmen einer Stellungnahme für diese Anpassung eingesetzt.

  Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln