CURAVIVA Schweiz - Verband - News - Praxishilfe für den Umgang mit suizidalen Krisen
News

05.07.2016

Praxishilfe für den Umgang mit suizidalen Krisen

Neue Broschüre von CURAVIVA Schweiz.

Suizid ist bei Jugendlichen in der Schweiz die zweithäufigste Todesursache. Die neue Broschüre soll auf dieses tabuisierte Thema sensibilisieren und allen Personen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Sicherheit im Umgang mit suizidalen Krisen vermitteln.
Die Pubertät und die Zeit des jungen Erwachsenenalters sind Lebensübergänge, welche Krisen begünstigen. Dabei sind die Risikofaktoren für eine suizidale Krise mannigfaltig. Bei einer Ansammlung von Problemen, die einzeln noch lösbar erscheinen, kann ein letztes Vorkommnis das Fass zum Überlaufen bringen. Die jugendliche Person sieht keinen Ausweg mehr. Für all jene, die im beruflichen Alltag Kinder und Jugendliche betreuen, führt die Konfrontation mit solchen Krisen zu einer grossen Verunsicherung. Diese kann dazu führen, dass Signale überhört, übersehen oder verharmlost werden.

Die Broschüre, welche CURAVIVA Schweiz in Zusammenarbeit mit Pro Juventute erstellt hat, will zu diesem Thema Wissen vermitteln. Sie soll helfen, Auslöser, Ursachen sowie Risikofaktoren zu kennen, Alarmsignale bewusst wahrzunehmen und richtig zu intervenieren.

Downloads
Broschüre Jugendsuizid 308 KB
Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln