CURAVIVA Schweiz - Verband - News - Gericht rügt das Rabattsystem «Helsana+»
News

29.03.2019

Gericht rügt das Rabattsystem «Helsana+»

CURAVIVA Schweiz regt Klarheit über die Rechtmässigkeit von «Helsana+» weiterhin an.

CURAVIVA Schweiz nimmt den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts zur Kenntnis, wonach ein Teil der Datenbeschaffung beim App-gestützten Bonusprogramm «Helsana+» der Helsana Zusatzversicherungen AG nicht den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes genügt – und damit widerrechtlich ist. Aus Gründen des Schutzes der Privatsphäre ist das Urteil im Resultat zu begrüssen. Allerdings lässt aber das Bundesverwaltungsgericht die Frage offen, ob das Bonusprogramm einer versteckten Prämienverbilligung gleichkommt und damit gegen das im Krankenversicherungsgesetz verankerten Solidaritätsprinzip verstösst. Und genau diese Frage ist auch noch zu klären: Denn aus Sicht von Konsumentenschutz und weiteren Organisationen – darunter auch CURAVIVA Schweiz – diskriminiert das Rabattsystem Menschen mit Krankheit oder Behinderung. Aus Sicht von CURAVIVA Schweiz ist das Bundesamt für Gesundheit (BAG) als Aufsichtsbehörde dazu aufgefordert, nun zur Frage des Solidaritätsprinzips Stellung zu nehmen.

 

Downloads

Urteil A-3548/2018
19. März 2019 – Bundesverwaltungsgericht

Positionspapier | Erhaltung des Solidaritätsprinzips in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung
9. Mai 2018 – CURAVIVA Schweiz

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln