Werde ich in Zukunft von einem Roboter gepflegt?__24.11.2017

Werde ich in Zukunft von einem Roboter gepflegt?

Tonhalle St. Gallen (Grosser Saal 1), Museumstrasse 25, St. Gallen

Moderation: Kurt Aeschbacher

Die Digitalisierung hält auch in Alters-und Pflegeheimen Einzug. Beispiele für die sogenannten assistierenden Technologien sind mobile Notrufsysteme, motorisierte Gehhilfen oder therapeutische Computerspiele. Sie sollen als Teil der elektronischen Gesundheitsdienste (eHealth) zur Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner beitragen und das Personal entlasten.

Doch wie sinnvoll und zuverlässig sind diese Produkte, und wo liegen die ethischen Grenzen des technisch Machbaren? Würden unter dem Einsatz von Pflegerobotern nicht die menschlichen Beziehungen leiden?

Darüber diskutieren auf Einladung von CURAVIVA Schweiz in St. Gallen folgende Personen:

  • Prof. Dr. Sabina Misoch, Leiterin Interdisziplinäres Kompetenzzentrum Alter an der Fachhochschule St. Gallen
  • Dr. Daniel Gregorowius, Leiter Fachbereich Forschung am Institut Dialog Ethik
  • Robert Etter, Präsident CURAVIVA St. Gallen, Direktor Kompetenzzentrum Gesundheit und Alter
  • Dr. Markus Leser, Leiter Fachbereich Menschen im Alter von CURAVIVA Schweiz
Downloads
Flyer Public Talk St. Gallen 159 KB
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln