Themendossiers - Fachinformationen - Themendossiers - Hygiene in Alters- und Pflegeheimen

Hygiene in Alters- und Pflegeheimen

Das Themendossier Hygiene bietet Führungs- und Fachpersonen in den Bereichen Pflege und Betreuung Informationen zu diversen Aspekten der Hygiene in Pflegeheimen. 

Nationale Strategie Spital- und Pflegeheiminfektionen (Strategie NOSO)

CURAVIVA Schweiz ist im Steuerungsausschuss der Strategie NOSO vertreten. Der Bundesrat hat die Strategie NOSO im März 2016 verabschiedet und das Bundesamt für Gesundheit mit der Umsetzung beauftragt. Die Strategie NOSO umfasst sowohl das Auftreten als auch die Ausbrüche von Infektionen in Einrichtungen der stationären Versorgung (Spitäler und Pflegeheime) in der Schweiz. Der Bund beabsichtigt, die Strategie NOSO in einem zweiten Schritt auf den ambulanten Bereich auszuweiten.

Die nationale Strategie verfolgt das Ziel, die Zahl der Spital- und Pflegeheiminfektionen in der Schweiz zu senken (z.B. postoperative Wundinfektionen, nosokomialen Pneumonien, nosokomialen Harnwegsinfektionen, primäre Bakteriämien).

Strategie NOSO

Definition Pflegeheiminfektionen

Die Strategie NOSO hat jene Infektionen im Fokus, die während des Aufenthaltes in einem Spital oder Pflegeheim im Zusammenhang mit einer diagnostischen, therapeutischen oder pflegerischen Massnahme auftreten, oder lediglich durch die Umstände des Aufenthalts bedingt sind, etwa durch Erreger in der Luft oder auf Oberflächen.

Häufigkeit Pflegeheiminfektionen

CURAVIVA Schweiz unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit die Erhebung von Daten, da erst auf der Basis einer Studie zu Infektionen in Pflegeheimen Massnahmen der Strategie NOSO geprüft und priorisiert werden können.

In der Schweiz wird die Häufigkeit von Spital- und Pflegeheiminfektionen heute weder regelmässig noch systematisch erfasst. Für Schweizer Pflegeheime liegen keine repräsentativen Daten zur Häufigkeit von Infektionen vor (vgl. Nationale Strategie NOSO, März 2016, S. 14). Im Rahmen der Strategie NOSO sind Pilotstudien in Pflegeheimen (2018-2019) geplant, um auf dieser Basis eine nationale, repräsentative Punktprävalenzstudie (ab 2020) durchführen zu können.

Aus- und Weiterbildung

Unter den vielfältigen Angeboten gibt es nur ein beschränktes Angebot spezifisch für Fachpersonen in der Pflege und Betreuung in Pflegeheimen.

Weiterbildungen Hygiene im Pflegeheim CURAVIVA Schweiz

Ausbildung Infektionsprävention Trägerschaft: SGHS, SBK, H+ und Espace Compétences SA

Fort- und Weiterbildungen Schweizerische Gesellschaft für Spitalhygiene SGHS

Hygienetag Kantonsspital St. Gallen

Weiterbildungen Hygiene im Pflegeheim IVF HARTMANN AG (Firma)

Hygiene und Reinigungsverfahren

Kursprogramm Wabool Produkte AG (Firma)

Kursprogramm wgs AG / Weita AG (Firma)

Kursprogramm Wetrok AG (Firma)

Hygiene im Pflegeheim verankern

Hygiene ist Chefsache. Am CURAVIVA-Impulstag 2018 ging es um die Organisation der Hygiene im Pflegeheim: Die Hygiene-Begehung, Rahmenbedingungen für erfolgreiches Arbeiten, Anforderungen, Aufgaben und Kompetenzen der Hygieneverantwortlichen, das Hygiene-Konzept sowie die erfolgreiche Verankerung.

Unterlagen Impulstag

Hygiene-Netzwerk Schweiz

In der Deutschschweiz organisiert die Firma IVF HARTMANN AG in Zusammenarbeit mit Fachpersonen aus Pflegeheimen vier regionale Hygiene-Netzwerke. Diese bieten Fachpersonen aus allen Bereichen mit einem Auftrag für Hygiene Erfahrungsaustausch mit konkreten Erkenntnissen für den praktischen Alltag. Die Netzwerktreffen finden jeweils in einem Pflegeheim statt.

Hygiene-Netwerk Schweiz

Bei Fragen kontaktieren Sie Sylvia Liechti, IVF Hartmann AGE-Mail 

Hygiene-Artikel

Einkaufspool CADHOM