Verschwendungen und personenbezogene Merkmale als Einflussfaktoren

Eine empirische Untersuchung

Untersuchung von Verschwendungen und personenbezogenen Merkmalen als Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit betagter Bewohner der stationären Langzeitbetreuung

Daniel Knaup (Leiter Qualitäts- und Riskmanagement im Bürgerspital Basel und Promovend am (SCMT) Steinbeis Center of Management and Technology einem Institut der Steinbeis Hochschule Berlin), untersuchte mögliche Einflussfaktoren von Verschwendungen und personenbezogenen Merkmalen auf die Bewohnerzufriedenheit betagter Menschen, die in der stationären Langzeitbetreuung untergebracht sind. Dabei legte er besonderes Augenmerk auf die Wirkung der Prozesseffektivität und –effizienz, welche innerhalb des Bezugsrahmens des Lean-Managements betrachtet wurden.

In diesem Kontext wurden zuerst mittels eines Quasi-experimentellen Vergleichs, die Zufriedenheitsbefragungen von sechs Alterszentren der Jahre 2008-2014 als Längsschnittstudie auf mögliche Disconfirmationen der Zufriedenheitsbereiche, zwischen einer Treatmentgruppe und einer Kontrollgruppe untersucht. Anschliessend wurden sämtliche Bewohnerantworten der disconfirmativen Zufriedenheitsbereiche, über eine inhaltliche strukturierenden qualitative Inhaltsanalyse, theoriegeleitet in die nach dem Lean-Management definierten sieben Verschwendungsarten kategorisiert. Das Kategoriensystem mit den für die Auslösung der Unzufriedenheiten definierten Verschwendungsgründe, wurde daraufhin mittels einer repräsentativen Online-Befragung überprüft. Die Untersuchung konnte bestätigen, dass verschwendungsartige Sachverhalte einen Auslöser für die Unzufriedenheit der Bewohner darstellen.

Des Weiteren konnte mit der Untersuchung von bestimmten personenbezogenen Merkmalen dargelegt werden, dass diese das Bewertungsverhalten der Bewohner beeinflussen. In der beiliegenden Studie sind die Ergebnisse zusammengefasst dargestellt.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln