Administrative Arbeiten

Zunahme administrativer Arbeiten in Alters- und Pflegeheimen

Bestandesaufnahme sowie Massnahmen und Folgerungen

Autor: Richard Widmer, Berater für Unternehmen, Basel

Die «administrativen Arbeiten» in den Alters- und Pflegeheimen haben in den vergangenen Jahren zugenommen und werden zunehmend als belastend wahrgenommen. Viele Heimleitungen klagen über diesen Zustand. Anders als für die Mehrarbeit infolge der Zunahme der Pflegebedürftigkeit der Bewohner und Bewohnerinnen in den Heimen bestehen für die Veränderungen der administrativen Arbeiten keine Messinstrumente. Es erfolgt zudem keine explizite Abgeltung (Finanzierung) dieser zusätzlichen Arbeiten. Es wird oft gesagt (und beklagt), dass für die Zuwendung an die Bewohnerinnen und Bewohner immer weniger Zeit bleibt. Es sei alles vielfältiger und komplexer geworden. Der Sachverhalt ist allerdings eher diffus und nicht genau lokalisierbar.

In diesem Bericht wird die Zeitspanne der vergangenen zehn Jahre betrachtet. In der Diskussion mit vielen Pflegeheimleitern und Kadermitarbeitenden kommt deutlich zum Ausdruck, dass im betrachteten Zeitraum die administrativen Arbeiten praktisch in allen Bereichen zugenommen haben.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln