Arbeitsbedingungen – für attraktive Arbeitsplätze

Gute Arbeitsbedingungen und reibungslose Abläufe in einem Betrieb tragen massgeblich dazu bei, dass die Leute gerne zur Arbeit erscheinen. Arbeitsplätze mit interessanten Arbeitsbedingungen sind attraktive Arbeitsplätze. Es ist im Wesentlichen der Arbeitsvertrag, der die Arbeitsbedingungen regelt. Betriebe orientieren sich dabei an ihrer spezifischen Situation, müssen aber auch gesetzliche, kantonale und tarifliche Vorgaben einhalten. In dieser Rubrik finden Sie nützliche Empfehlungen zu Arbeitszeit, Lohn, Leistungen, Arbeitsort und Personalzusammensetzung.

Ausländische Diplome

Um Mitarbeitende aus anderen Ländern regelkonform anzustellen und fair einzusetzen, ist ein Anerkennungsverfahren einzuleiten. Wir empfehlen, die Mitarbeitenden in diesem Prozess zu unterstützen.

Fachinformationen und Arbeitsinstrumente

Links

Anerkennungsverfahren Gesundheitsberufe Schweizerisches Rotes Kreuz

Reglementierte Berufe in der Schweiz

Pflegen in der Schweiz - Weiterbildungsangebot des BZ Pflege Bern

Pflegen in der Schweiz - Kursprogramm SBK ZH

Lohn

Je nach Kanton, Region und nach Alter der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters differieren die Löhne stark. Auch die Grösse und die Art des Betriebs beeinflussen die Entlöhnung. Konkrete Empfehlungen lassen sich deshalb kaum abgeben.

Informationen zu orts- und branchenüblichen Löhnen geben die kantonalen Ämter für Wirtschaft und Arbeit, oder Ämter für das Personal. Ebenso geben kantonale oder regionale Berufsverbände und Gewerkschaften Auskunft zu Lohnfragen.

Die untenstehenden Links können jedoch als Orientierungshilfe dienen.

Fachinformationen und Arbeitsinstrumente

Links

Lohnrechner Bundesamt für Statistik

Lohnrechner Beobachter

Lohnempfehlungen Zentralschweiz (XUND/OdA Gesundheit)

Löhne Hauswirtschaft

Personalmix

Die Bildungssystematik im Gesundheitswesen hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. In Pflege und Betreuung sind neue Berufsbilder und Abschlüsse entstanden. Deren Umsetzung löst in Heimen und Institutionen nach wie vor Verunsicherung und viele Fragen aus. Ein Skill- und Grademix Konzept hilft Führungsverantwortlichen, ihre Teams möglichst vorteilhaft zusammenzustellen. Ziel ist, dass sich die Mitarbeitenden einer Institution mit ihren Erfahrungen, Fähigkeiten und Ausbildungen optimal ergänzen. Zum Skill- und Grademix in Pflege und Betreuung haben Expertinnen und Experten inzwischen eine Vielzahl von Instrumenten und Projekten unterschiedlichster Ausprägung entwickelt. Neuere interprofessionelle Ansätze beziehen auch andere Bereiche einer Institution in den Skill- und Grademix ein, so zum Beispiel Hotellerie, Hauswirtschaft und Sozialdienst.

Eine allgemein gültige Formel für den Personalmix in einem Heim gibt es allerdings nicht − auch wenn dies wünschbar und praktisch wäre. Die Institutionen sind zu unterschiedlich. Diversität nimmt auf allen Ebenen zu. Je nach Bewohnerschaft, Betriebsgrösse, Angebot und kantonalen Vorgaben ergeben sich andere Anforderungen an die Zusammensetzung der Teams.

Definition Skill- und Grademix

Skillmix: Beschreibt die unterschiedlichen (Berufs-) Erfahrungen und individuellen Fähigkeiten der Mitarbeitenden.

Grademix: Beschreibt die unterschiedlichen offiziellen (Zusatz-) Ausbildungen der Mitarbeitenden.

Fachinformationen und Arbeitsinstrumente

Links

ABC Pflegeorganisationsmodell Pflegezentren der Stadt Zürich