Zur Demenzbox

Demenzbox – Zur Demenzbox

Einleitung und Zielsetzung Demenzbox

Das Thema Demenz ist auch in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Entsprechend rege wird in Fachkreisen die Begleitung von Menschen mit einer Demenzerkrankung erörtert. Für Fachpersonen, die sich mit der Begleitung und der Pflege von betroffenen Menschen befassen, ist es eine Herausforderung, inmitten der vielen Publikationen den Überblick über die verschiedenen thematischen Ansätze und Konzepte, aber auch über die neu entstehenden und innovativen Projekte zu behalten oder sich kurz und knapp mit diesen vertraut zu machen.

Für diese herausfordernde Situation leistet die Online-Demenzbox von CURAVIVA Schweiz (Fachbereiche Alter und Erwachsene Menschen mit Behinderung) und INSOS Schweiz Unterstützung. Im Fokus stehen die Bereiche der stationären Langzeitpflege und der Behindertenhilfe, welche Dienstleistungen für Menschen mit einer Demenzerkrankung resp. Menschen mit einer geistigen Behinderung und einer Demenzerkrankung erbringen.

In den Themenboxen finden sich die wichtigsten Ansätze, Konzepte, Modelle und Aspekte zur stationären Demenzbetreuung. Es wurde darauf verzichtet, diese miteinander zu vergleichen oder fachlich zu bewerten. Sie sind jeweils kurz beschrieben, werden ergänzt durch vertiefende Literaturvorschläge und Direktlinks zu weiterführenden Quellen. Die Demenzbox ist kein Nachschlagewerk oder Rezeptbuch, das «die» richtigen Interventionen in einer konkreten Situation vorschlägt. Vielmehr dient sie dazu, sich in diesem komplexen Themenfeld zu orientieren und sich gezielt über bestimmte Themen informieren zu können.

Verschiedene wichtige Themen, zum Beispiel die Finanzierung der Begleitung von Menschen mit Demenz oder der Aufbau von patientennahen geeigneten Versorgungsstrukturen, sind hier nicht aufgenommen. Wir verweisen dafür auf die Arbeiten der Nationalen Strategie Demenz und auf das Themendossier von CURAVIVA Schweiz unter den Fachinformationen der Website.

Die Wahl einer Online-Version der Demenzbox beruht insbesondere auf der Überlegung, dass Inhalt und Form der beschriebenen Ansätze und Anregungen bei Bedarf leicht ergänzt und aktualisiert werden können. Dies entspricht der Aufgabenstellung der Demenzbetreuung, die sich (noch) stark in einer Phase des Suchens nach geeigneten Rahmenbedingungen, sinnvollen Interventionen und Massnahmen befindet. Neue, innovative Ideen und Vorschläge aus der konkreten Praxis werden gezielt in der Demenzbox «Beispiele aus der Praxis» beschrieben und laufend ergänzt. An diesem Prozess auf der Suche nach hilfreichen Begleitungsmassnahmen sind alle eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

Die adäquate Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz ist in der Langzeitpflege und zunehmend auch in der Behindertenhilfe ein wichtiges Thema. Die Inhalte der Demenzbox richten sich dementsprechend an ein breites Fachpublikum sowohl mit medizinisch/pflegerischem wie auch agogischem Hintergrund. In der Demenzbox wurden Ansätze und Konzepte aus beiden Bereichen berücksichtigt. Dies soll aber nicht bedeuten, dass sich gewisse Abschnitte der Demenzbox nur an bestimmte Zielgruppen richten. Vielmehr soll die Breite der Demenzbox zum Blick über den eigenen Fachbereich hinaus anregen. Je nach beruflichem Hintergrund können jedoch gleiche Ausdrücke (z.B. «Begleitung» oder «Betreuung») unterschiedlich gedeutet (und auch bewertet) werden. Die Nutzerinnen und Nutzer der Demenzbox sind daher gebeten, beim Lesen die unterschiedlichen beruflichen Kulturen zu berücksichtigen.

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln