Kosten und Versicherung

Das Studium: Kosten und Versicherung

Neue Vereinbarung zwischen den Kantonen: Alle Kantone leisten Beiträge an die Ausbildung

Ab Sommer 2015 gilt die neue Interkantonale Vereinbarung über Beiträge an Bildungsgänge der Höheren Fachschulen (HFSV) vom 22. März 2012.

Bis heute sind 22 Kantone und das Fürstentum Liechtenstein der Vereinbarung beigetreten, darunter auch Aargau, Bern, Luzern, Zürich und Zug.

Damit haben die Studierenden nun freie Wahl der Schule. Der zuständige Wohnkanton bezahlt den einheitlichen Kantonsbeitrag direkt an die Schule.

 

Kosten

Die Studierenden beteiligen sich an den Ausbildungskosten mit einem Schulgeld. Die Kosten für Lehrmittel, Literatur, Unterrichtsprojekte, Exkursionen, Semester- und Diplomarbeiten etc. werden von den Studierenden getragen.
Für die Aufnahmeprüfung und das Diplomierungsverfahren wird je eine Gebühr erhoben.
Gesuche für Ausbildungsbeiträge (Finanzierungsbeitrag des Wohnsitzkantons, Stipendien, Studiendarlehen, Verwandtenunterstützung) sind Sache der Studierenden. Die hfk liefert die erforderlichen Bestätigungen.

 

Das Schulgeld* setzt sich aus folgenden Beträgen zusammen (Änderungen vorbehalten):

Aufnahmegebühr:                                                     Fr.    300.--

Ausbildungskosten Studierende pro Schuljahr:        Fr. 2'900..--

Nebenksoten pro Schuljahr ca.:                                Fr. 1'000.--

(Totale Kosten für die gesamte Ausbildung: Fr. 12'000.-- (Anschluss-HF) bzw. Fr. 15'900.-- (lange HF).

 

*Die restlichen Ausbildungskosten werden vom Kanton übernommen, in dem man seinen Wohnsitz hat.

 

Empfehlung

Sollten Sie aus finanziellen Gründen mit einer Anmeldung zögern, dann empfehlen wir Ihnen sich anzumelden. Falls Ihr Wohnsitzkanton allenfalls keinen Studienbeitrag leisten würde, werden wir gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

Ausbildungsvertrag
Nach erfolgter Aufnahme schliesst die hfk mit den Studierenden einen Ausbildungsvertrag ab. Dieser regelt die Verbindlichkeiten zwischen Schule und den Studierenden.


Versicherung
Die Studierenden sind für ihren Versicherungsschutz selbst verantwortlich, insbesondere für den Versicherungsschutz bei Krankheit, Betriebs- und Nichtbetriebsunfall, sowie für die Erfüllung der gesetzlichen Pflichten gegenüber AHV/IV und ALV.


 

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln