(7) - Freizeitbetreuung Zug - 23.01.18

Die schulergänzende Betreuung als Bildungsort

mit Erwina Winiger, Abteilungsleiterin Kind Jugend Familie Stadt Zug und Teammitgliedern aus den Freizeitbetreuungen

Bildung findet nicht nur in der Schule statt. Die schulergänzende Betreuung ist ein oftmals unterschätzter Bildungsort. Die Freizeitbetreuung der Stadt Zug setzt bewusst auf informelle Bildung und Partizipation.

Dienstag 23. Januar 2018     |     18.15 Uhr, hfk Zug, Landis+Gyr-Strasse 1

Freizeitbetreuung heisst die schulergänzende Betreuung in der Stadt Zug. Kinder lernen immer und überall, auch dort wo sie ihre Freizeit verbringen. Aber wie passiert das und wie können Kinder darin unterstützt werden? Seit einigen Jahren setzen sich die Einrichtungen der Freizeitbetreuung aktiv mit diesen Fragen auseinander. Daraus ist ein gemeinsam getragenes Verständnis für informelle Bildung und eine partizipative Haltung entstanden, die zur Veränderung des Alltages in der Betreuung geführt haben. Dieses umfassende Verständnis von Bildung ist auch Teil des Bildungsleitbildes der Stadt Zug, welches in Zusammenarbeit mit allen Bildungsverantwortlichen entstanden ist. Wie informelle Bildung und Partizipation im Alltag mit den Kindern gestaltet und umgesetzt wird, wird an diesem Feierabend erfahrbar, auch praktisch.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln