Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Interdisziplinäre Zusammenarbeit – gemeinsam erfolgreich

Qualitativ hochstehende Betreuung und Begleitung der Menschen in einer Einrichtung zu gewährleisten, gilt als oberstes Ziel unserer Institutionen. Um dies zu erreichen, sind gemeinsame Grundwerte, eine klare Aufgabenteilung und eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Beteiligten nötig.

Ein einheitliches Verständnis vom Auftrag und von der Zusammenarbeit trägt wesentlich dazu bei, die übergeordneten Ziele im Blick zu behalten und ergänzend darauf einzuwirken. Die eigene Position als Teil des Ganzen einzuordnen und die Zusammenhänge aller Teilbereiche zu erkennen, sind wichtige Merkmale professioneller Zusammenarbeit.

Gelebte Interdisziplinarität geht weit über rein technische und organisatorische Fragen guter Zusammenarbeit hinaus. Kommunikation und Beziehungsgestaltung sind zentrale Erfolgsfaktoren.

Zielgruppe
Mitarbeitende aus allen Fachbereichen einer Institution: Administration, Beratung, Betreuung, Infrastruktur, Reinigung, Pflege, Schule, Therapie, Werkstatt etc. Interdisziplinäre Zusammensetzung aufgrund der vereinbarten Ziele und des Auftrages.

2 Basistage
Gute interdisziplinäre Zusammenarbeit gelingt, wenn jede Profession ihre Stärken lebt, im Bewusstsein und mit Rücksichtnahme auf die Erwartungen und Bedürfnisse der anderen Berufsgruppen und Abteilungen. Ein gemeinsames Basisverständnis von interdisziplinärer Zusammenarbeit ist der zentrale Ausgangspunkt, fördert das gegenseitige Vertrauen, die Effizienz sowie die Freude an der Zusammenarbeit. Dies wirkt sich positiv auf die Qualität der Arbeit aus.

1. Tag: Gemeinsames interdisziplinäres Verständnis

  • Theoretisches Grundverständnis «Interdisziplinarität verstehen»
  • Arbeitsplatz- und Rollensoziogramm erarbeiten: Ressourcen, Erwartungen, Verantwortung und Grenzen
  • Landkarte der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit erstellen und analysieren (Ist-Soll)

2. Tag: Transfer in den Alltag vorbereiten

  • Kommunikation: Prozess- sowie Beziehungsgestaltung
  • Massnahmen zur Optimierung der interdisziplinären Zusammenarbeit im Alltag erarbeiten

Aufbautage
Nach einer ersten Umsetzungsphase treffen sich die Teilnehmenden erneut, um ihre Erfahrungen zu reflektieren sowie nächste Schritte zu definieren. Die genauen Inhalte als auch Umfang dieser Tage werden mit den Lehrbeauftragten im Gespräch geklärt und beschrieben.

Zusätzlich zu den thematischen Weiterbildungstagen bieten wir auch Kaderworkshops, Praxisaufträge, Beratung oder Unterstützung bei Standortbestimmungen und Konzepterstellung an.

Kontaktpersonen

Pflege und Betreuung

Führung/Management

Sozialpädagogik/Kindererziehung

  • Erica Kind, Bildungsbeauftragte Kindererziehung und Sozialpädagogik
    e.kind@curaviva.ch, Tel. 041 419 01 89
  • Melanie Bolz, Bildungsbeauftragte Kindererziehung und Sozialpädagogik
    m.bolz@curaviva.ch, Tel. 041 419 01 89

Gastronomie/Hauswirtschaft

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln