Männer in der Langzeitpflege

Männer in der Langzeitpflege

Chancengleichheit unter dem Blickwinkel der vierfachen Geschlechter-Asymmetrie in der stationären Langzeitpflege

Die Berner Fachhochschule, Institut Alter, führt in Zusammenarbeit mit CURAVIVA Schweiz, dem Bildungszentrum Pflege Bern und dem Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Chur eine angewandte Genderforschung durch.

Ziel des Projektes ist mit den Erkenntnissen zur Chancengleichheit von Frauen und Männern als Bewohnende von Institutionen der Langzeitpflege, als Pflegende und als Auszubildende beitragen.

Das Projekt dauert von Januar 2014 bis Januar 2016 und ist in drei Etappen gegliedert:

Ausbildungsinstitutionen der beruflichen Grundbildung und der höheren Berufsbildung wurden mit einer Online-Befragung zur Thematisierung der Geschlechterverteilung in der Ausbildung befragt. Die Befragung lässt den allfälligen Handlungsbedarf seitens der Ausbildungsinstitutionen erkennen und ermöglicht einen Vergleich zwischen verschiedenen Ausbildungsinstitutionen und Subgruppen von Lehrenden.

In vier Institutionen der Deutschschweiz und der Romandie wurden mit Pflegenden und weiteren Anspruchsgruppen themenzentrierte Workshops zu den Forschungsfragen durchgeführt. Ebenso werden je fünf Bewohnerinnen und Bewohner aus den rekrutierten Institutionen in leitfadengestützten Interviews zu ihrer Sicht, ihrem Erleben und ihren Wünschen und Bedürfnissen hinsichtlich der Geschlechter-Asymmetrie befragt.

In der dritten Etappe wurden die Ergebnisse in Auswertungsworkshops konsolidiert und fliessen in einen Leitfaden zur Gleichstellung in der Langzeitpflege ein. Da sich das geplante Projekt primär an die „Pflegepraxis“ der stationären Pflegeinstitutionen als Zielpublikum wendet, kommt dem Ergebnistransfer in die Pflegepraxis besonders hoher Stellenwert zu.

CURAVIVA Schweiz wird die Ergebnisse in ihren Publikationsorganen und an Fachveranstaltungen präsentieren und kann weitere Massnahmen daraus ableiten.

Anmeldung Impulstag 30.11.2016 «Männer in der Langzeitpflege - zwischen Superman und Lückenbüsser»

Mehr Informationen zum Projekt  finden Sie hier

Kontakt: Marianne Geiser, Tel. 041 419 72 59

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln